Projekt „CreaLOGtiv“ der TU Dortmund gestaltet die Logistik 4.0

  • by Carolin Elstermeier
  • Feb 14, 2017
  • 0
  • Category:

Die TU Dortmund hat gemeinsam mit dem Verbundspartner ARUBA Studios GmbH, einem Unternehmen für Software- und Spieleentwicklung aus Mülheim an der Ruhr, das Projekt „CreaLOGtiv“ ins Leben gerufen, das auf Grundlage virtueller Technologien und Spieleelementen die Kompetenzentwicklung von Arbeitern und Arbeiterinnen im Logistikbereich fördern will.

Begründet wird diese Innovation mit den stetig komplexer werdenden Aufgabenfeldern und Arbeitsprozessen. Die Logistiksysteme entwickeln sich in einem Tempo fort, das von den Mitarbeitern einen hohen Grad an Verantwortungsbewusstsein und Organisationsstärke erfordert. Durch den Einzug von Digitalisierung in die Arbeitswelt wurden viele Aufgaben der Menschen durch technische Lösungen ersetzt, wodurch sich die Aufgabengebiete der Arbeiter dahingegend verändert haben, dass der Mensch koordinierend Befehle an die Maschinen und Computer sendet, anstatt selbst anzupacken. Um diese Prozesse zu erlernen und auszuführen, unterstützt das Projekt „CreLOGtiv“ die Logisitikunternehmen dabei, mit Game based-Modulen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeitet zu qualifizieren.

Eingesetzt werden dazu Elemente aus der Augmented- und Virtual Reality (AR und VR). Über diese Wege lässt sich virtuell die Lernumgebung darstellen und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitet können ähnlich wie in einem Computerspiel interagieren.

Der Bereich Unternehmenslogistik (LFO) der TU Dortmund und die ARUBA Studios wollen im Zuge des Projekts „CreaLoGtiv“ ein spielebasiertes Lernumfeld entwickeln, um die Kompetenzentwicklung der Angehörigen der Logistikbranche zu fördern.

„CreaLOGtiv“ ist ein Teilnehmerprojekt des Wettbewebers CreateMedia.NRW, das von der Leitmarktagentur.NRW veranstaltet wird.

Weitere Informationen können Sie hier nachlesen.