OstseeSparkasse Rostock nur Quiz-App zur Mitarbeiterschulung

  • by Carolin Elstermeier
  • Feb 17, 2017
  • 0
  • Category:

Seit Anfang 2016 hat die Ostsee-Sparkasse Rostock einen neuen Weg der Mitarbeiterschulung eingeschlagen und setzt dabei voll auf die Digitalisierung. Zusammen mit den Softwareentwicklern von insinno und der „neue leben“-Versicherung wurde eine App entwickelt, die ähnlich wie „Quiz Duell“ aufgebaut ist und die Mitarbeiter spielend schulen soll.

Anders als bei der „Quiz Duell“-App, bei der man gegen Mitspieler Fragen aus einem breiten Themenspektrum wählen kann, geht es bei der App der Sparkasse um Fragen zu „Arbeitsabläufen, Produktneuheiten oder geänderten Regulierungen“. Der Leiter des medialen Vertriebs bei der Sparkasse Frank Habermann zieht eine Woche nach Veröffentlichung der App ein erstes positives Feedback: Mehr als 200 der insgesamt 700 Mitarbeitern in 40 Filialen hätten bereits über 1.000 Spiele gegen ihre Kollegen gespielt. Neben dem Game-based Learning, dass den Lernprozess in Alltagssituationen wie dem Bahnfahren oder das Zuhause sein eingliedert, ist ein weiterer Vorteil der App, dass Mitarbeiter selbst neue Fragen in das Spiel einbauen, sodass die App stets wächst und die Mitarbeiter als Teil dieses Prozesses eine engere Verbindung zu ihrem Unternehmen knüpfen. Des Weiteren besteht für die Sparkassen-Angestellten die Möglichkeit, sich über die App rund um die Uhr die neusten Informationen aus den Filialen und Abteilungen über die Mediathek und die sogenannte Push-Funktion anzusehen. Auch werde der Teamgeist gefördert, da Spielrunden gegen Kollegen aus anderen Filialen gemeinschaftlich gespielt werden können.

Der Grund für den Schritt, diese App als Mitarbeiterförderung zu entwickeln, liegt in der Schnelligkeit der immer komplexer werdenden Informationsprozesse in den Unternehmen. Halbjährliche Schulungen und anderes Informationsmaterial reiche nicht mehr aus, um die Mitarbeiter stets auf den neusten Stand zu bringen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://ospa.sparkasseblog.de/ und unter http://www.insinno.de/